Ökologische Linke: empfohlene Termine


Zurück zur Startseite


Termine 2022




zu den
bisherigen Terminen


ständig montags, 18:00 Uhr
Stuttgart, Schlossplatz

Aktionen gegen »S 21«, Kundgebung und Demonstration
Mehr Informationen:
https://www.bei-abriss-aufstand.de
und
https://www.parkschuetzer.de/termine/2985


ständig montags, 18:00 Uhr
Flughafen Frankfurt, Terminal 1, Abflughalle B

regelmäßige Demonstrationen im Flughafenterminal gegen den Betrieb der Nordbahn und für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr
Terminänderungen siehe: https://www.flughafen-bi.de/


Sa. 3. Dezember 2022 bis So. 4. Dezember 2022:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Klima, Krise, Krieg

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr


Sa. 25. Juni bis Mi. 28. Juni 2022:
Demonstrationen und Aktionen gegen den G7-Gipfel auf Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen

Samstag, 25. Juni 2022: Demonstration in München,
Auftakt: 12 Uhr, Theresienwiese

Sonntag, 26. Juni 2022: Demonstration in Garmisch-Partenkirchen
Auftakt: 13 Uhr, Bahnhofsvorplatz

Die Ökologische Linke und Sympathisant:innen treffen sich am Samstag um 11.00 Uhr im Café am Beethovenplatz (Mariandl), Goethestr. 51 in München 
und am Sonntag um 13.00 Uhr in Garmisch-Partenkirchen am Bahnhofsvorplatz an der Fahne der Ökologischen Linken.



zu den
aktuellen Terminen


Termine 2021



Sa. 4. September 2021, 13:00 Uhr
Berlin
Aufstellungsplan #unteilbar

Sa. 4. September 2021, 13:00 Uhr
#unteilbar-Demonstration

Die Demonstration startet um 13:00 Uhr 
in Berlin-Mitte auf der Straße des 17. Juni, der Ebertstraße und der Leipziger Straße (siehe Bild) und endet in der Nähe des Alexanderplatzes.

Die Ökologische Linke und Sympathisant:innen treffen sich ab 12 Uhr im »Espresso House«, Postdamer Platz 10, 10785 Berlin.

Weitere Infos: https://www.unteilbar.org/berlin-demo-2021/


Fr. 10. September 2021, ganztägig und
Sa. 11.September 2021, 12:00 Uhr
München

Freitag, 10.9.2021: Blockadeaktionen #block IAA von »Sand im Getriebe« und »Ende Gelände«
Samstag, 11.9.2021: Großdemonstration gegen die IAA mit Fahrradsternfahrt: #aussteigen
Auftakt: 12 Uhr auf der Theresienwiese
Auf der Demonstration soll es einen linken Block geben (Ungehorsamer Block).
Die Demonstration startet um 13:00 Uhr 

Die Ökologische Linke und Sympathisant:innen treffen sich am Samstag um 11.30 Uhr auf der
Theresienwiese an der Fahne der Ökologischen Linken
und am Freitagabend ab 20 Uhr im Restaurant »Epikur«, Neureutherstr. 24, 80799 München.

Weitere Infos: https://sand-im-getriebe.mobi/
und https://www.ende-gelaende.org/aufruf-sig/
und https://www.iaa-demo.de/ablauf/demo


Sa. 11. Dezember 2021 bis So. 12. Dezember 2021:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Klasse und Klima

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr

Termine 2020



Sa. 12. Dezember 2020 bis So. 13. Dezember 2020:
Köln
Bundeskonferenz der Ökologischen Linken

Unser Schwerpunktthema ist:
Ist Rassismus im Kapitalismus ausrottbar?

Ort: Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk
Beginn: Samstag 13:00 Uhr



************LEIPZIGER BUCHMESSE*****************
Abgesagt
Sa. 14. März 2020, LEIPZIG BUCHMESSE, 15:30-16:00 Uhr
Jutta Ditfurth im Gespräch über ihr Buch »Haltung und Widerstand«
Ort: Forum Literatur, Halle 5


Abgesagt
Sa. 14. März 2020, LEIPZIG BUCHMESSE, 16:00 Uhr
Karlen Vesper im Gespräch mit Jutta Ditfurth über das Buch »Haltung und Widerstand«
Ort:Stand des Neuen Deutschland, Halle 5, G 408


Abgesagt
Sa. 14. März 2020, LEIPZIG, 20:00 Uhr
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand. Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder« Vortrag & Diskussion
Ort: El Libro Buchhandlung, Bornaische Str. 3D, 04277 Leipzig
präsentiert von El Libro  und Werk 2 Kulturfabrik
- Eintritt frei -

»Überall ist die Enthemmung dieser Gesellschaft gefährlich weit fortgeschritten. Das, was geschieht, ›Rechtsruck‹ zu nennen, wäre eine glatte Untertreibung«, meint Jutta Ditfurth. Im Mittelpunkt ihrer faktengesättigten und sich auf eine schier unglaublich breite Lektüre stützenden Analyse der rechtsradikalen und faschistischen Gedankenwelt stehen Mythen wie die vom »deutschen Volk« und der »Volksgemeinschaft«, die schon in der Nazizeit demagogische Floskeln waren. Die aber eine angebliche Überlegenheit und Herrschaftsansprüche »der Deutschen« über andere Völker legitimieren sollten. »Und morgen die ganze Welt«, erinnert Jutta Ditfurth. Die Autorin will »den Abstieg in menschenverachtende Zeiten allgemeinverständlich beschreiben«. Beeindruckend die gebotene dichte Materialfülle, die wichtig ist, um zu erkennen, was den von ihr diagnostizierten Faschisierungsprozess ausmacht. Welche ökonomischen Interessen und politischen Formationen ihn antreiben. Wer die Komplizen sind und wer die ideologischen und materiellen Mittel bereitstellt.
(Aus: Karlen Vesper, Neues Deutschland)

************LEIPZIGER BUCHMESSE*****************


Do. 12. März 2020, WEIMAR, 19:30 Uhr

Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand. Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder«
Eröffnungsveranstaltung des Lesefestivals »LesARTen«
Lesung mit anschließendem Gespräch

Moderation: Gerlinde Sommer, stellvertretende TLZ-Chefredakteurin

Veranstalter*innen: Kulturdirektion Weimar in Kooperation mit dem mon ami Weimar

Ort: mon ami, Goetheplatz 11 ( https://www.monami-weimar.de/ )

Do. 12.3.2020 WEIMAR 19:30 Uhr

Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand. Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder«
Eröffnungsveranstaltung des Lesefestivals »LesARTen«
Do. 12.3.2020 WEIMAR 19:30 Uhr

Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand. Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder«
Eröffnungsveranstaltung des Lesefestivals »LesARTen«

Programm: »Haltung und Widerstand«: In ihrem neuen Buch fordert Jutta Ditfurth genau diese Tugenden ein im Kampf gegen die fortschreitende Entbürgerlichung unserer Gesellschaft. Sie hat eine klarsichtige und faktenreiche Streitschrift vorgelegt wider die dumpfe Renaissance gefährlicher politischer Ideen, gegen Rassismus und Antisemitismus. Eine leidenschaftliche Analyse der Wurzeln der neuen Rechten, ihrer Strategien und ihrer Wirkung bis in die bürgerliche Mitte hinein. Historisch fundiert, brisant und hochaktuell. Mit kühlem Blick benennt und analysiert die Autorin, welche Kräfte am Werk sind und warum sich diese Entwicklung beschleunigen wird. Jutta Ditfurth fragt: Wer löste die Lawine aus? Wer und was begünstigt ihr Wachstum? Welche Freiheiten, welche Menschen fallen ihr zum Opfer? Und die Gegenwehr? Wem ist zu trauen, wenn der Rassismus bis weit in die bürgerliche Mitte verankert ist und wenn der Antisemitismus auch in Teilen der Linken Anhänger findet?

Jutta Ditfurth, Jahrgang 1951, studierte Soziologie, Politik, Wirtschaftsgeschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Heidelberg, Hamburg, Freiburg, Glasgow und Bielefeld. Sie forschte und lehrte als Soziologin an verschiedenen Hochschulen. Sie ist Sozialwissenschaftlerin, politische Aktivistin und Stadtverordnete für die Wählervereinigung ÖkoLinX-Antirassistische Liste in Frankfurt/Main. Als Journalistin und Autorin von politisch engagierter Sachliteratur und Belletristik ist sie auch publizistisch tätig.


Do. 20.2.2020, HAMBURG, 20:00 Uhr
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand. Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder« Vortrag & Diskussion
 Ort: Theater »Polittbüro«, Hamburg, Steindamm 45

Do. 20. Februar 2020, HAMBURG, 20:00 Uhr
Jutta Ditfurth: »Haltung und Widerstand. Eine epische Schlacht um Werte und Weltbilder« Vortrag & Diskussion
Ort: Theater »Polittbüro«, Hamburg, Steindamm 45

Eintritt: 15 Euro / ermäßigt 10 Euro

Eintrittskarten: Kartentelefon: 040/280 55 467.
VVK: Ohne VVK-Gebühren: an Vorstellungstagen im Polittbüro von 19 – ca. 23 Uhr; Buchladen Männerschwarm, Lange Reihe 102; Buchhandlung im Schanzenviertel, Schulterblatt 55; Buchladen Osterstrasse, Osterstrasse 171. Mit VVK-Gebühren: an allen gängigen Theaterkassen + über www.kartenhaus.de / ticketmaster.

Weg: 6 Min. zu Fuß vom Hbf oder 3 Min. von der U-Bahn-Station Lohmühlenstraße

Zum Programm: »Überall ist die Enthemmung dieser Gesellschaft gefährlich weit fortgeschritten. Das, was geschieht, ›Rechtsruck‹ zu nennen, wäre eine glatte Untertreibung«, meint Jutta Ditfurth. Im Mittelpunkt ihrer faktengesättigten und sich auf eine schier unglaublich breite Lektüre stützenden Analyse der rechtsradikalen und faschistischen Gedankenwelt stehen Mythen wie die vom ›deutschen Volk‹ und der ›Volksgemeinschaft‹, die schon in der Nazizeit demagogische Floskeln waren. Die aber eine angebliche Überlegenheit und Herrschaftsansprüche ›der Deutschen‹ über andere Völker legitimieren sollten. ›Und morgen die ganze Welt‹, erinnert Jutta Ditfurth. Die Autorin will ›den Abstieg in menschenverachtende Zeiten allgemeinverständlich beschreiben‹. Beeindruckend die gebotene dichte Materialfülle, die wichtig ist, um zu erkennen, was den von ihr diagnostizierten Faschisierungsprozess ausmacht. Welche ökonomischen Interessen und politischen Formationen ihn antreiben. Wer die Komplizen sind und wer die ideologischen und materiellen Mittel bereitstellt.«
(Aus: Karlen Vesper, Neues Deutschland)

Mehr Infos zur Referentin, ihren Terminen und Büchern: https://www.jutta-ditfurth.de


Sa. 4. Januar 2020, 19:00-21:00 Uhr, TULLN a.d. Donau (bei Wien)
Podiumsdiskussion: »Grüne Werte als Grundlage linker Politik?«
Mit: Jutta Ditfurth, Autorin, Ökologische Linke und
Philipp Chmel, Sozialistische Linkspartei (SLP), Mitbegründer von Workers for Future (Allianz von Fridays For Future)
Auf dem Bundeskongress der Grünen Jugend Österreich, 4./5.1.2020
Ort: Junges Hotel Tulln, Marc-Aurel-Park 1, 3430 Tulln
Veranstalterin: Grüne Jugend Österreich

Zum Inhalt: »Seit Oktober verhandeln die Grünen mit der rechtskonservativen ÖVP. Während innerhalb der Grünen Partei viel über die realpolitischen Vorzüge des Regierens gesprochen wird, bleibt im innerparteilichen Diskurs vielfach die Frage auf der Strecke, welche Rolle Grüne einnehmen könnten, um Mehrheiten gegen die rechte Hegemonie zu schaffen. Wir wollen uns in der Diskussion der Frage widmen, inwiefern eine grüne Beteiligung an einer Mitte-Rechts-Regierung mit dem Kampf um ein gutes Leben für alle vereinbar ist und was ganz allgemein der Maßstab der Bewertung sein muss, wenn Linke vor der Wahl stehen, in eine Regierung einzutreten.«


Zu den Terminen der Vorjahre

Zurück zum Seitenanfang


Kontakt und Datenschutzerklärung