Bundesbüro:
Glauburgstraße 20
60318 Frankfurt am Main
Telefon: 069/77 63 74




Bundeskontaktadresse:
Ökologische Linke
c/o Manfred Zieran
Neuhofstraße 42
60318 Frankfurt am Main
Telefon: 069/59 92 70

Ökologische Linke, Oekologische Linke, Ökologische-Linke, Oekologische-Linke, Ökologischelinke, ÖkologischeLinke, Ökologisch, Oekologisch, Linke, Partei, ÖkoLi, OekoLi, OekoLinX, ÖkoLinX, Jutta Ditfurth, Ditfurth, Frankfurt, Frankfurt am Main, Deutschland, ÖkoLinX-ARL, OekoLinX-ARL, Antirassistische Liste, ÖkoLinX Antirassistische Liste, OekoLinX Antirassistische Liste, Roemer, Römer
Ökologische Linke, Oekologische Linke, Ökologische-Linke, Oekologische-Linke, Ökologischelinke, ÖkologischeLinke, Ökologisch, Oekologisch, Linke, Partei, ÖkoLi, OekoLi, OekoLinX, ÖkoLinX, Jutta Ditfurth, Ditfurth, Frankfurt, Frankfurt am Main, Deutschland, ÖkoLinX-ARL, OekoLinX-ARL, Antirassistische Liste, ÖkoLinX Antirassistische Liste, OekoLinX Antirassistische Liste, Roemer, Römer

Europäischer Aktionstag gegen den Kapitalismus

2014: Jahr der sozialen Verelendung! Verschärfter Klassenkampf von oben
Hat Widerstand mit Klassen zu tun? (PDF1)

Klassen-Schichten-Eliten-(Sinus-)Milieus (PDF2)

Multitude-Multiversum-Commons
Bewusstsein-Solidarität-Bewegungen

Aktualisiert am 06.03.2014

erniedrigt, überwacht, verstrahlt,
abgeschoben, ausgebeutet, versklavt
VERSUCH DER BEFREIUNG IN ZEITEN
VERSCHÄRFTER RESTAURATION

Aktualisiert am 05.02.2014

2012: Schon immer Hand in Hand
Kapital und Staat, Nazis und Geheime
(PDF)

Aktualisiert am 22.01.2013

Zwischen Emanzipation und Faschisierung,
Aufruhr und Unterdrückung
Linker Widerstand in der EU

Aktualisiert am 14.07.2013

empfohlene Termine 2014
Ökologische Linke

Aktualisiert am 16.04.2014


Macht die Revolution Urlaub am Mittelmeer?
Deutschland, EU-Europa und Afrika

und Occupy deutsch: Die Verhältnisse werden becampt und nicht bekämpft.
Vor dem Aufstand, vor einer globalen Revolte oder was?

Aktualisiert am 21.04.2013

Do. 30. Mai 2013 bis Sa. 1. Juni 2013
Frankfurt am Main

Alles zu BLOCKUPY FRANKFURT

8. Juni 2013, Frankfurt am Main
Rede von Jutta Ditfurth auf der Blockupy-Solidemo (PDF)

Aktualisiert am 04.03.2014

Zwischen Emanzipation und Faschisierung
Linker Widerstand in der EU
Flugblatt

Aktualisiert am 20.04.2013

Alles zu M31
european day of action against capitalism – 31.03.2012

Aktualisiert am 11.04.2013

Für einen heißen Herbst
gegen das Elend, das aus
Deutschland kommt.
Flugblatt

Aktualisiert am 26.03.2012

Rede der Ökologischen Linken Stuttgart/Schwäbisch Gmünd am 3.10.13 in Stuttgart auf der antinationalen Demonstration
Kein Grund zum Feiern – Gegen Staat, Nation und Kapital

Aktualisiert am 13.11.2013

2011: Besetzt Köpfe, Straßen und Fabriken
Zerstampft den Kapitalismus

20 Jahre Ökologische Linke
(PDF)

Aktualisiert am 10.01.2012

2010: Das Jahr als die Mittelschicht auf die
Straße ging und wir versuchten Lohnarbeit
und Rassismus zu schottern
(PDF)

Aktualisiert am 04.02.2011

Hirofukushima, das Kapital und die Repression
Flugblatt

Aktualisiert am 21.05.2011

Das Elend (mit) der Lohnarbeit
Flugblatt

Aktualisiert am 10.12.2010

Weltwirtschaftskrise – deutsches Kapital Gewinner
In ganz Germanien hat die Konterrevolution gesiegt.
In ganz Germanien?
Da ist Aufruhr in den Städten …

Aktualisiert am 25.10.2011

Nutzt die Risse im System
Aufruhr Revolte Widerstand
Flugblatt

Aktualisiert am 11.08.2009

APO, Emanzipation und Befreiung
Flugblatt

Lohnarbeit abschaffen oder Klima retten?
Mit der Weltwirtschaftskrise sind Ausbeutung, Armut und Naturvernichtung explodiert
– was heißt das für den zukünftigen Widerstand?

Kapitalistische Arbeitsgesellschaft am Ende?

Aktualisiert am 25.10.2011

Wir kämpfen gegen den Schrecken an der Ostsee
2. bis 8. Juli 2007: G8/Heiligendamm
Flugblatt
Widerstand im Jahr eins
nach Heiligendamm
(PDF)
Es bedarf der grundlegenden Meuterei!
(PDF)

Aktualisiert am 30.04.2010

Das Atomkapital
und seine Einheitspartei
aus CDU/CSU/SPD/Die Linke/FDP/Grünen
Flugblatt

30 Jahre »Deutscher Herbst«, Überwachungsstaat,
sozialer und religiöser Terror und Krieg
(PDF)
Weltwirtschaftskrise
Bricht der Kapitalismus
demnächst zusammen?
(PDF)
So war sie immer, die Sozialdemokratie.
Sobald ihr prokapitalistisches Wesen offen da liegt, sobald wirklich niemand mehr die ewige Lüge »Wir-sind-die-Partei-der-sozialen-Gerechtigkeit « glaubt, wird ne neue Tapete verklebt. Die neueste heißt Linkspartei und ist die PDS.
Frisch verkleidet gelingt ihr die restlose Versozialdemokratisierung, das belegen Praxis und Programm. Die PDS will als Linkspartei die neue, jetzt auch gesamtdeutsche, sozialdemokratische Partei sein. Sie hat sich mit einigen sorgsam ausgewählten sozialdemokratischen Westpromis dekoriert. Die WASG-Basis schaut diesem Theater weitgehend einflusslos zu. Sie schreibt weder das Drehbuch noch inszeniert sie das Stück. Sie darf bloß Tapetenkleister anrühren.
Viele Menschen haben die Schnauze voll von der Einheitspartei CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE. Aber viele verschließen die Augen vor dem brutalen Sozialabbau und der Gesundheits- und Naturzerstörung, die die PDS dort betreibt, wo sie in der Landesregierung ist, Die »Linkspartei«:
Alles für Kapital + Vaterland - Für Linke nur Lug + Betrug
Flugblatt
Ökologische Linke
zur Bundestagswahl 2002
Wir haben keine Wahl
Kampf dem Kapital!
Nur ein mieses Angebot:
die CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/PDS-Einheitspartei
Eigentlich ist die Sache klar: Wer den Kampf um die Emanzipation des Menschen und für einen wirklichen Humanismus führen will, der/dem kann das Ergebnis dieser Bundestagswahl vollauf gleichgültig sein. Die Linke tut gut daran, zu Wahlen nur ein taktisches Verhältnis einzunehmen und sich nicht von Märchen wie dem von der Existenz eines »kleineren Übels« einlullen zu lassen und alte Fehler zu wiederholen:
Es gibt heute kein »kleineres Übel« mehr. Die etablierten Parteien unterscheiden sich nur noch darin, wie sie ihren WählerInnen die Vorgaben des Kapitals vermitteln.
Wer heute in dem bis zum Erbrechen mit imperialistischen Ambitionen angefüllten Deutschland (mit)regieren will, muss zuallererst drei Bedingungen erfüllen:
Bereit sein, Krieg zu führen; Bundestagswahl 2009, noch immer gilt:
Wir haben keine Wahl – Kampf dem Kapital!
Flugblatt
Ökologische Linke
Gegen Sozialterror und imperialistische Kriege
Alltag im Kapitalismus bedeutet weltweit Terror: Erniedrigung, Ausbeutung, Hunger, Verelendung, Leiden und Sterben an vermeidbaren Krankheiten und zerstörter Natur, Diktatur und Krieg. Der Widerstand der Menschen soll durch eine imperialistische Generalmobilmachung unter Führung der USA ausgeschaltet werden.
Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und des Blocks RGW (Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe) steht dem Kapital und seiner weltweiten Herrschaftsordnung  fast nichts mehr im Weg, um jeden Widerstand zu brechen und jede Region für die hemmungslose Ausbeutung zu öffnen. Für sein grenzenloses Verwertungsinteresse und unter dem Zwang der Profitmaximierung muss das Kapital über Leichen gehen. Das Kapital führt Krieg gegen die Menschen an mehreren Fronten: Nach außen über nationalstaatliche Grenzen hinweg mit dem Mittel imperialistischer Kriege; Gegen Sozialterror und imperialistische Kriege
Flugblatt
Ökologische Linke
Kapitalismus abschaffen, Faschismus entwurzeln!
Der Tag der Befreiung der Menschheit vom NS-Faschismus durch die Sowjetunion, Großbritannien und die USA jährt sich am 8. Mai 2005 zum 60. Mal. Solche Jahrestage wurden und werden von reaktionären und offen faschistischen Kräften immer auch dazu genutzt, ihre geschichtsrevisionistischen Lügen in die Öffentlichkeit zu tragen. Die Einzigartigkeit des systematisch geplanten industriellen Massenmords an den Juden und Jüdinnen soll aufgehoben werden wie die Ermordung von Sinti und Roma, Behinderten, Homosexuellen, WiderstandskämpferInnen und PartisanInnen, KommunistInnen und SozialdemokratInnen, ZwangsarbeiterInnen, Kriegsgefangenen und anderen Menschen aus den von der Wehrmacht eroberten Ländern relativiert werden soll.
Auch aus der Mitte des BürgerInnentums werden die Opfer gleichgesetzt oder wird gar unterstellt, Täter und Opfer seien austauschbar. Helmut Kohl, damals Bundeskanzler, und Ronald Reagan, damals US-Präsident, Kapitalismus abschaffen, Faschismus entwurzeln!
Flugblatt
Mitgliedsantrag (PDF)
Ecological Left
short information (PDF)
15 Jahre Ökologische Linke (PDF)
Fördermitgliedschaft (PDF)
Grundsätze der Ökologischen Linken Die Grundsatzerklärung der Ökologischen Linken ist bis zur Verabschiedung einer Kurzfassung dieser Erklärung für die politische Arbeit und den Beitritt zur Ökologischen Linken verbindlich. Name und Sitz Die Organisation führt den Namen Ökologische Linke, die Kurzbezeichnung lautet ÖkoLi. Die Ökologische Linke ist eine politische Organisation, die ihren Arbeitsschwerpunkt im außerinstitutionellen Bereich hat. Die Ökologische Linke ist notgedrungen auch eine Partei im Sinne des Parteiengesetzes, ihr Arbeitsgebiet ist die Bundesrepublik Deutschland. Sitz der Organisation ist Frankfurt am Main. Landesverbände führen den Namen Ökologische Linke mit dem Zusatz des jeweiligen Ländernamens. Sie sind berechtigt, weitere Zusätze und Kurzbezeichnungen zu führen. Mitgliedschaft Mitglied der Ökologischen Linken können alle werden, auch Deutsche, die sich für die Grundsätze der Organisation und ihr Programm einsetzen. Wer als AngehörigeR staatlicher Repressionsorga Basisdemokratische Strukturen (Satzung)

Aktualisiert am 03.01.2010

»[...] jeder Fortschritt [...] ist nicht nur ein Fortschritt in der Kunst, den Arbeiter*, sondern zugleich in der Kunst, den Boden zu berauben, jeder Fortschritt in Steigerung seiner Fruchtbarkeit [...] zugleich ein Fortschritt im Ruin der dauernden Quellen dieser Fruchtbarkeit. [...] Die kapitalistische Produktion entwickelt daher nur die Technik und Kombination des gesellschaftlichen Produktionsprozesses, indem sie zugleich die Springquellen allen Reichtums untergräbt: die Erde und den Arbeiter*.«
Karl Marx (1867), Das Kapital I, MEW 23, Berlin 1988, S. 529/530

*»... die lohnarbeitenden Menschen.« 
Aktualisierung: Ökologische Linke

Ökologische Linke
Widerstand gegen die Ausbeutung des Menschen und gegen die Vernichtung der Natur
Der Kapitalismus hat weltwelt gesiegt. Vorläufig. Unterschiedliche Kapitalfraktionen der imperialistischen Zentren konkurrieren um den Weltmarkt: Sie kämpfen um die restlose Unterwerfung von Mensch und Natur unter ihre Verwertungsinteressen. KurzInfo
Nur einer organisierten, ökologischen und feministischen Linken in einem stabilen Widerstandsmilieu wird es gelingen, in Zukunft noch politische Veränderungen durchzusetzen. Dies ist kein Programm, sondern die programmatische Grundsatzerklärung der Ökologischen Linken. Das künftige Programm der Ökologischen Linken wird das prozesshafte Ergebnis ausführlicher Basisdiskussionen und politischer Auseinandersetzungen derjenigen Menschen sein, die in den lokalen und regionalen Strukturen und den Projekten der Ökologischen Linken zusammenarbeiten. Diese Grundsatzerklärung ist eine erste deutliche Positionsbestimmung, als Selbstverständigung und als notwendige Abgrenzung beispielsweise gegenüber antiökologischen, patriarchalen, nationalistischen und reformistischen Positionen. Und diese Grundsatzerklärung ist ganz besonders auch ein Angebot an andere Menschen zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit uns. Diese kann auf Veranstaltungen stattfinden oder bei Aktionen, bei örtlichen Treffen der öko Grundsatzerklärung

Aktualisiert am 11.07.2010

Archiv

Aktualisiert am 04.03.2014


ÖkoLinX-Antirassistische Linke
Frankfurt am Main
Kopf ÖkoLinX-ARL

Aufruf für einen sozialrevolutionären und antinationalen Block in Frankfurt, am 28.03.2009
Ökologische Linke Köln

Aktualisiert am 10.11.2013

Archiv Ökologische Linke Köln

Aktualisiert am 10.11.2013


Logo: Ulrike-Meinhof-Archiv


Kritik am SPIEGEL
»Warum Rudi Dutschke und Ulrike Meinhof keine Freunde sein dürfen«



Help!
Spendenaufruf für den Erhalt des Ulrike-Meinhof-Archivs



appeal for funds
Ulrike Meinhof Archive (UMA)
english version

Kontakt

Ökologische Linke, Oekologische Linke, Ökologische-Linke, Oekologische-Linke, Ökologischelinke, ÖkologischeLinke, Ökologisch, Oekologisch, Linke, Partei, ÖkoLi, OekoLi, OekoLinX, ÖkoLinX, Jutta Ditfurth, Ditfurth, Frankfurt, Frankfurt am Main, Deutschland, ÖkoLinX-ARL, OekoLinX-ARL, Antirassistische Liste, ÖkoLinX Antirassistische Liste, OekoLinX Antirassistische Liste, Roemer, Römer

Ökologische Linke, Oekologische Linke, Ökologische-Linke, Oekologische-Linke, Ökologischelinke, ÖkologischeLinke, Ökologisch, Oekologisch, Linke, Partei, ÖkoLi, OekoLi, OekoLinX, ÖkoLinX, Jutta Ditfurth, Ditfurth, Frankfurt, Frankfurt am Main, Deutschland, ÖkoLinX-ARL, OekoLinX-ARL, Antirassistische Liste, ÖkoLinX Antirassistische Liste, OekoLinX Antirassistische Liste, Roemer, Römer